Schnucki

I

Zu meiner Ersatzmami, die Mitglied in der Tiernothilfe Hagen ist, kam ich eines Nachmittages im Mai. Deren 9-jähr. Katze hatte mich gefangen und als Beute mit nach Hause genommen. Ich war gerade ca. 3 Wochen alt und wollte die Welt kennenlernen. Im Keller des Hauses wurde ich fast unversehrt von den Menschen eingefangen und habe am selben Abend einen neuen kleinen Kaninchenstall bekommen. Schön war, dass ich draußen bleiben durfte und alle Geräusche und Gerüche weiter mitbekam. Nach einer ersten Mahlzeit mit Katzenaufzuchtmilch kam ich dann zur Ruhe.

Nun folgten die nächsten Wochen mehrere Tierarztbesuche und anfangs fünf Mahlzeiten am Tag mit Katzenaufzuchtmilch. Ganz früh morgens haben sie mich schon geweckt und auch noch spät abends, puh. Beim Fangen hatte mich die Katze dann doch am Bein und hinterm Auge verletzt. Ich konnte mit einem Bein nicht richtig hoppeln und hatte dann einige Tage später auch Eiter am Auge. All das wurde immer wieder tierärztlich behandelt und ich bekam jeden Tag Schmerzmittel. Die ersten Tage hat mir meine Ersatzmami geduldig die winzigen Zecken abgesammelt, die war ich bald los!

Jeden Tag wurde ich gewogen,  anfangs wog ich nur 250g. Die nächsten Wochen habe ich mit Kräutern, Heu und Aufzuchtfutter aber ordentlich zugelegt und mein Fuß wurde immer besser. Ich durfte dann täglich auch auf der Wiese ein wenig hoppeln und grasen, Gänseblümchen waren ein Leckerbissen, abends ging es wieder in den Stall. Derweil hat mein Ersatzpapi einen eigenen Stall mit Auslauf davor eigens für mich gebaut. Den durfte ich mein Heim nennen, als die Tierärztin ihr o.k. für einen größeren Auslauf gegeben hat. Mein Bein wurde nämlich immer kräftiger und auch der Eiter ging mit Medikamentengabe und Behandlung bald weg.

Ganz früh morgens hat meine Ersatzmami ab und zu meine richtige Mami und mein Geschwister-Kaninchen im Nachbargarten beim grasen gesichtet, bis zu mir kamen sie leider nicht. Ich habe in den Wochen so viel zugenommen und war so fidel, dass ich eines Tages nochmals zum Tierarzt gefahren wurde. Dort habe ich eine Spritze gegen Myxomatose bekommen und durfte einige Tage später mit fast 1000g zu Hause wieder in meine Freiheit, die ich schon so vermißt hatte.

Eure Schnucki


Copyright DotNetNuke Corporation, 2017 anmelden